Flugzeugversicherung

Flugzeugversicherung
Versichern Sie Ihr Flugzeug, Privatjet, Motorsegler von Herstellern wie z.B. Boeing, Bombardier, Avions Transport Regional, Fokker, Viking, Antonov, McDonnell Douglas, Sukhoi oder BAE Systems – British Aerospace und Flugzeugtypen wie Cessna, Gulfstream, Lier Jet mit einer Flugzeugversicherung. Wir kontaktieren Sie zeitnah persönlich. Sie können auch Ihre Telefonnummer in der Nachricht hinterlassen, dann rufen wir Sie kostenlos zurück.

Kontaktformular mit Rückrufmöglichkeit Lassen Sie uns bereits wenige Informationen für eine persönliche Beratung zukommen
FlugzeugversicherungBeispielBeratungKategorienSchlagwörter
Eine Flugzeugversicherung auch Luftfahrtversicherung genannt, ist ganz besonders wichtig, weil das Fliegen auch heute noch mit einem besonderen Risiko verbunden ist. Je nachdem, ob ein Flugzeug privat oder gewerblich genutzt wird, ob Pasagiere befördert werden oder nicht, gibt es unterschiedliche Pflichtversicherungen oder sinnvolle freiwillige Versicherungen. Anders als zum Beispiel eine Gebäudeversicherung oder Kfz-Versicherung, die praktisch jeder Versicherungsvertreter abschließen kann, gehört die Flugzeugversicherung zu den Spezialversicherungen. Hierbei kennen sich nur Experten richtig aus und deshalb sollte man sich vor Abschluss einer solchen Versicherung auch immer fachmännisch beraten lassen. Ein unabhängiger Versicherungsmakler für Luftfahrtversicherungen berät seine Kunden unvoreingenommen und sachlich. Er weiß, welche Versicherungen wirklich gebraucht werden und welche nicht, kennt die gängigen Flugzeugversicherung Kosten, vermittelt den Abschluss der Verträge mit namhaften Versicherungsgesellschaften und berät in Schadensfällen.
Nehmen wir das Beispiel eines Hobby-Piloten mit einen Privatjet vom Typ Antonov, Cessna, Fokker, Gulstream, oder Viking, Boeing, Bombardier, Avions Transport Regional oder Lier Jet. Welche Flugzeugversicherungen würde er brauchen? Da steht an erster Stelle die Halter-Haftpflichtversicherung. Dabei handelt es sich um eine Pflichtversicherung nach Paragraf 33 LuftVG. Mit dieser Versicherung werden alle Schäden gedeckt, die der Privatpilot bzw. seine Maschine anderen Menschen zufügt. Ausgenommen sind nur Schäden, die den Piloten, die Passagiere oder die Ladung des eigenen Flugzeuges treffen. Auch vorsätzlich verursachte Schäden sind natürlich nicht versichert. Will der Flugzeughalter Passagiere und Ladung versichern, benötigt er eine Passagier-Haftpflichtversicherung und eine Fracht-Haftpflichtversicherung Eine spezielle Möglichkeit stellt die CSL Versicherung (Combined Single-Limit) dar, die eine Kombination von Flugzeug-Haftpflicht und Passagier/Luftfracht-Haftpflicht-Versicherung ist. Möchte der Flugzeug-Besitzer auch sein eigenes Flugzeug gegen Schäden versichern, braucht er auch eine Kasko-Luftfahrtversicherung. Sie deckt alle Schäden ab, die von außen auf das Flugzeug einwirken wie Feuer, Diebstahl, Vandalismus, Absturz, Bruchlandung etc. Auch diese Versicherung ist sehr empfehlenswert, schließlich sind Flugzeuge eine sehr teure Anschaffung. Außerdem kann auch eine Hangar-Versicherung abgeschlossen werden, die das Flugzeug in den Hangars und Hallen aller europäischen und einiger anderen Flugplätze versichert. Möglich ist ebenfalls eine Sitzplatz-Unfall-Versicherung für mitfliegende Passagiere und eine Haftpflicht- bzw. Kaskoversicherung des Flugzeuges gegen Kriegs-und Terror-Gefahren. Da Schäden im Zusammenhang mit kriegerischen oder terroristischen Handlungen, inneren Unruhen, Sabotageakten oder Flugzeugentführungen in der normalen Flugzeug Versicherung explizit ausgeschlossen sind, kann eine entsprechende Zusatzversicherung unter bestimmten Umständen Sinn machen.
Aber auch beim Abschluss einer Versicherung Flugzeug für Gewerbetreibende wie zum Beispiel Flugschulen und Luftfrachtunternehmen hilft der Fachmann, ganz gleich ob sie mit einem Businessjet vom Typ Sukhoi, einer Avions Transport Regional, einer McDonnell Douglas oder BAE Systems British Aerospace in der Luft unterwegs sind. Bei gewerblichen Flugunternehmen spielen außer den bereits genannten Arten der Flugzeugversicherung auch noch viele andere Versicherungen eine Rolle. Dazu gehören die Pilotenversicherungen wie die Piloten-Unfall und Piloten-Risiko – Lebensversicherungen genau so eine Rolle wie unter Umständen Versicherungen für Fluglehrer, Einweiser und anderes Personal. Aber auch Luftsportvereine, luftfahrtechnische Betriebe, Luftfahrt-Zulieferer und Luftfahrt-Charter-Unternehmen sollten sich wegen ihrer Flugzeugversicherung fachmännische Hilfe bei einem spezialisierten Makler holen. Das gleiche gilt für die privaten und gewerblichen Besitzer von Ultra-Leichtflugzeugen, Motorseglern, Segelflugzeugen und Hubschraubern. Auch die Eigentümer von Ballonen müssen eine Flugzeugversicherung abschließen.